Herzlich Willkommen auf meiner Seite!

Mein Name ist Andrea Gruber und ich freue mich sehr, Sie auf meiner Seite begrüßen zu dürfen. Ich habe viele Leidenschaften, die ich ein für alle Mal auf einer Seite vereinen möchte und daher ist mubada-feeling entstanden. Es steht für MummyBabyDaddy - Feeling. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, jedes meiner Tätigkeiten mit viel Gefühl und Empathie zu betreiben und lebe das.

 

Zu mir persönlich:

Ich bin verheiratet, habe eine wundervolle Tochter die im Dez. 2014 zur Welt kam und mein Leben mit jedem Tag bereichert. Sie ist meine Assistentin in vielen Dingen und macht das bereits jetzt mit der Leidenschaft wie ich sie habe.

 

Ich bin dipl. Gesundheits- & Krankenschwester mit der Zusatzausbildung zur Kinder- & Jugendlichenpflege. Habe in diesem Beruf schon viele Jahre gearbeitet und dennoch viele Leidenschaften nebenbei erkundet und in mein Leben gelassen.

 

Die erste Leidenschaft war die Babymassage. Kindern und Eltern die Möglichkeit zu geben, sich noch wohler zu fühlen, sich näher kennenzulernen und das Baby etwas zu verwöhnen, fand ich Anreiz genug diese Ausbildung 2007 zu machen. Seither habe ich schon sehr viele Familien in meinen Kursen begleitet über die 5 Wochen, in denen man so stark die Entwicklung zum WIR sieht. Intensivere Bindungen entstehen, Freundschaften werden geschlossen und das erste Lächeln der Babys ist sehr viel Belohnung immer wieder.

 

2011 habe ich dann die Ausbildung zur Zwergensprache Kursleiterin gemacht und bin seither vielen neuen Gedankenwelten der Babys begegnet. Mit meiner eigenen Tochter durfte ich so Vieles erfahren durch das Werkzeug BABYZEICHEN, dass ihr die Möglichkeit gab uns an ihren Gedanken teilzuhaben und sie somit viel besser zu verstehen, was ihre Bedürfnisse, Ängste und Interessen sind. Seit ich Kurse gebe, bin ich immer mehr dankbar, dieses wundervolle Werkzeug kennengelernt zu haben und es bisher schon vielen Familien ermöglichen konnte es in ihren Alltag zu integrieren. Die vielen Erfahrungsberichte, die mich bisher erreicht haben bestätigen mir immer wieder, dass sich jeglicher Aufwand lohnt.

 

2014 beendete ich meinen Musikpädagogik Lehrgang und der hat mir in vielerlei Hinsicht einiges gebracht. Nicht nur, dass ich meine anfängliche Schwangerschaft sehr beschwingt verbrachte, sondern auch die kleinen Veränderungen, die in meinen Kursen dadurch spürbar wurden. Die Musikpädagogik hat mich auch zu einem weiteren meiner Angebote gebracht, nämlich den schwangeren Mamis eine Möglichkeit zu geben, bereits im Mutterleib eine Klangwelt für sich und das Ungeborene Wunder aufzubauen. Die Spieluhr alleine war mir immer zu wenig; ich wollte mehr!

 

Weiters besuchte ich 2014 eine Weiterbildung in K-Taping für den Gyn-Bereich. Ich kannte das Tapen aus dem physikalischen Bereich, aber dass man auch in der Schwangerschaft und danach, bzw. bei Gyn.-Beschwerden die Tapeanlage verwenden kann, wurde mir da erst richtig bewusst. Ich wende sie sehr gerne an und sie war jedes Mal sehr hilfreich in so manchen Bereichen, ob nun bei Narben, Rückenverspannungen, akute Verletzungen, Menstruationsbeschwerden, ...

 

Die Fotokunst begleitet mich mein ganzes Leben. Ich habe immer viel fotografiert, war meist diejenige in der Schule und Familie die die Erinnerungen einfing. 2011 habe ich dann mehr und mehr die Liebe zur Babybauch- & Neugeborenenfotografie entdeckt und einen Fotolehrgang online gemacht, der mir sehr vieles klarer gemacht hat und Hilfe war, mich zu trauen, mehr daraus zu machen. Es ist ein großes Hobby das mit jedem Bild mehr zur Leidenschaft wird. Spätestens seit meiner bezaubernden Tochter steht die Kamera kaum ruhig.

 

2015 machte ich dann die Ausbildung zur Mawiba-Trainerin. Das Tragen im Tragetuch und Tragehilfe gehört seit meiner Prinzessin zum täglichen Standard. Wir liebten es von Beginn an und es ließ den Kinderwagen im Keller verstauben. Wir tanzten auch immer sehr gerne zusammen und das brachte mich dann auf die Idee diese Ausbildung zu machen. Es ist ein sanfter Einstieg für die Mamis wieder in Bewegung zu kommen und das gemeinsam mit dem kleinen Zwerg, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Man tut sich was gutes und gleichzeitig auch noch seinem Baby. Was wünscht sich eine Mutter mehr.

 

2016 und 2017 machte ich nun endlich die Ausbildung zur Trageberaterin und erfüllte mir damit einen Herzenswunsch, nämlich Müttern, Vätern und ihren Babys das wohl schönste schenken zu können das es gibt: Wärme, Nähe, Zufriedenheit und intensive Zuwendung. Ein Kind zu tragen und ihm dadurch einfach alles zu geben, was es braucht, hat für mich einen sehr hohen Stellenwert. Jetzt habe ich mehr Wissen, das ich ihnen weitergeben kann und damit die Beratung vieler Familien ermöglicht. Ich kann mich nun gemeinsam mit Ihnen auf den Weg zur optimalen Tragehilfe für Sie und das Kind begeben. Ich freue mich auf diese neue Aufgabe!

 

Naja, und zu guter Letzt: das Häkelfieber. Das hat mich durch den Boshi-Wahn so richtig in seinen Bann gezogen. Ich hab immer schon gerne Handarbeiten gemacht, aber dass ich mal 40 Hauben in einem Winter häkelte, kam erst mit der intensiveren Fotokunst. Ich habe nach 10 Boshi-Mützen, die Geschenke waren zu Weihnachten, weitere 30 verschiedene Babyhauben mit Motiven, Muster, etc. gehäkelt. Ich konnte einfach nicht aufhören. Und das ist jetzt jeden Winter so. Fange ich einmal an, lässt es mich nicht mehr los.

 

 

Im Trageraum Linz vereine ich seid Oktober 2016 alle meine Fähigkeiten/Ausbildungen und kann somit Familien ein RundumPaket anbieten.

https://www.facebook.com/trageraumlinz/